Berichte 2021


Letzte Aktualisierung am 20.07.2021

Vizelandesmeistertitel für Emma Liebegall

5 Sportler/innen hatten sich im Vorfeld für die Landesmeisterschaften am 18.07. in Dresden qualifiziert. Los ging es mit der 4x75m Staffel unserer 12 jährigen Mädels (Lucy Kuntzsch, Emma Liebegall, Zoe Zörner und Nora Gröger).  Alle 4 waren etwas nervös vor dem Start, denn die Trainingsbedingungen um ein perfektes Training durchführen zu können, haben wir leider nicht in Gröditz. Trotzdem zeigten alle 4 eine tolle Staffelleistung. Perfekter Start von Lucy und tolle Wechsel auf Emma, Zoe und Nora reichten am Ende zwar nur zu Platz 12. (42,65s), aber man muss sehen, dass alle 4 erst 12 sind und gegen 13-jährige laufen mussten. Bei dieser tollen Staffel sind wir auf das nächste Jahr gespannt. Kurz danach startete Lukas Arnhold (M13) im Vorlauf über 75m (10,23s) und schaffte es sensationell ins Finale. Damit ergab sich aber folgendes Problem, die 800m, für die sich Lukas ebenfalls qualifiziert hatte, waren mit 30 Minuten, vor dem 75m Endlauf, deutlich zu früh terminiert. Im 800m Lauf verbesserte sich Lukas um 4s auf 2:42min. Er selbst entschied sich das 75m Finale zu laufen, (Respekt Lukas), und wurde dort Achter. Ebenfalls im 800m Lauf startete Zoe Zörner. Sie konnte ihre Bestzeit um 2 Sekunden! steigern, was am Ende den guten  10. Platz bedeutete(Weiter so Zoe).


 Letzte Disziplin war das Ballwerfen, mit Emma am Start. Mit wechselnden Windbedingungen war das diesmal ein schwieriger Wettkampf. Wer hat die besten Bedingungen bei seinem Wurf?...
UND … Emma konnte in ihrem letztem (dem 6. Wurf im Endkampf) noch mal richtig einen raushauen und gewann damit völlig verdient die Silbermedaille im Ballwerfen (41,12m).
Herzlichen Glückwunsch, habt ihr super gemacht.



zum Seitenanfang..

Andere Kaliber bei der Ostsächsischen Meisterschaft im Mehrkampf

Mit dem leisen Gedanken die eine oder andere E Kader Norm oder vllt. eine Mehrkampfmedaille zu gewinnen, waren 6 Sportler bei den Ostsächsischen Mehrkampfmeisterschaften (ehemals Bezirksmeisterschaften) am 27.06. in Großenhain am Start. 5 Disziplinen standen bei sehr heißem Wetter auf dem Programm (Sprint, Hürdenlauf, Weitsprung, Ballwurf und 800m). Leider klappte es mit beiden Zielen nicht, obwohl teils sehr gute Einzelleistungen erzielt wurden. Aber im Mehrkampf wird erst am Ende abgerechnet, wobei man durchaus eine schwächere durch eine gute Disziplin ausgleichen kann. In die Top 10 mit jeweils Platz 8 schafften es, bei bis zu 25 Starten pro Altersklasse, Nele Kurz (W11) und Lukas Arnhold (M13). Nele zeigte einen couragierten Wettkampf und es fehlten nur knapp 100 Punkte bis zur Norm. Lukas zeigte eine kleine Schwäche beim Ballwerfen (10m weniger als sonst), aber dafür steigerte er seine persönliche Bestzeit über die 800m um 4 Sekunden. Auch hier fehlten knapp 100 Punkte zur Norm. In der M12 startete Lukas Linge, in seinem 2. Wettkampf, und kam mit passablen Leistungen ins Ziel. Bei ihm sind noch große Steigerungen möglich, wenn die Trainingsarbeit und Aufmerksamkeit sich deutlich verbessert.


Vier junge Damen waren in der W12 gemeldet, aber eine musste eine krankheitsbedingt absagen (Nora Gröger). Das wäre für die Mannschaftswertung spannend gewesen. Emma Liebegall, Zoe Zörner und Lucy Kuntzsch hielten jedoch die Gröditzer Fahnen hoch und gaben ihr Bestes um gute Resultate zu erzielen. Wichtig war diesmal sturzfrei alle Disziplinen zu absolvieren (Lucy) und das klappte hervorragend. Beim Hürdenlauf war Zoe die Schnellste, aus dem Trio, nach der ersten Station. Im Weitsprung haben alle noch Reserven (Emma 3,73m, Lucy 3,51m und Zoe 3,45m) und im 75m Sprint konnte Emma (mit 11,25s) Punkte gutmachen. Mit Klasse 42,50m im Ballwerfen lag sie sogar, vor dem abschließenden 800m Lauf, auf Medaillenkurs. Hier beginnt das Drama :-). Den inneren Schweinehund zu überwinden und die 800m halbwegs gut zu laufen, auch wenn man sie nicht mag, ist eine Willens und Trainingsfrage... da müssen wir als Trainer! und Sportlerin! ansetzen. Zoe und Lucy machten hier wertvolle Punkte gut. Last but not least, war dieser Wettkampf eine sehr gute Standortbestimmung. Nächstes Ziel sind die Landesmeisterschaften am 18.07. der U14 in Dresden, wo wir Lukas Arnhold, Emma Liebegall, Zoe Zörner, Lucy Kuntzsch und Nora Gröger die Daumen drücken, wenn es mit der Qualifikation klappt.

zum Seitenanfang..

Guter Auftritt bei den Kreismeisterschaften

Richtig gut waren unsere Leichtathleten bei den Kreis- Kinder- und Jugendspielen am 13.06. in Großenhain. Diese Leistungen waren im Vorfeld so nicht wirklich zu erwarten, da wir erst seit Ostern wieder regelmäßig trainieren. In abgespeckter Variante (Sprint, Ball, Weit und 800m) und ohne Zuschauer wurden diese Meisterschaften durchgeführt. Mit 5 Siegen 8x Silber und 7x Bronze konnten sich unsere Sportler erfolgreich behaupten. 3 Jungen starteten in der M9 (Felix Riechert, Bruno Hasenpflug und Lukas Rothe), wobei Felix mit 2x Platz 4 knapp an den Medaillenrängen vorbeischrammte. Einzigste Starterin für uns, war Mara Gröger in der W9. Mara zeigte einen tollen Wettkampf und konnte einen kompletten Medaillensatz mit nach Hause nehmen. Mara gewann das Ballwerfen (20m), im Weitsprung gab es Silber (2,80m) und im Sprint (9,25s) noch Bronze. Für Jasmin Gowin (W10) war es diesmal der erste Wettkampf überhaupt und die Aufregung war natürlich groß. Jasmin gab sich richtig viel Mühe und weiß nun wie der Hase im Wettkampf läuft. In der M12 waren Lukas Linge, Ron Quade und Kevin Theile am Start. Auch für Lukas war es der erste Wettkampf und er machte seine Sache mit Platz 3 im 800m Lauf (2:51,76min) gut. In diesem Lauf wurde Ron guter Sechster. Bei Lukas Arnhold (M13) lief es diesmal nicht so richtig rund im Wettkampf. Platz 3 im Ballwerfen (47m) sind gut, aber insgesamt ist bei seinem Talent wesentlich mehr möglich.



In der M15 konnte Justin Jopke bei 3 Starts 3 Medaillen gewinnen. Im 100m Sprint siegte er mit 13,21s, Im Weitsprung wurde er mit 5,04m Zweiter genauso wie im 800m Lauf (2:30,29min). Bei den Mädchen der Altersklassen 12, 13, und 14 gab es ebenfalls gute Leistungen. Hier zeigt sich was Längenwachstum im einem 3/4 Jahr sportlich bedeuten kann. In der W12 starteten Lucy Kuntzsch, Zoe Zörner, Nora Gröger und Emma Liebegall. Für Lucy war der Wettkampf nach einem Sturz im 75m Lauf (in Führung liegend) leider schnell beendet. Mehrere Schürfwunden waren die Folge und ein Weitermachen damit unmöglich. Aber Lucy war mittlerweile schon wieder beim Training dabei. Ein schwieriger Wettkampf war es für die Mädchen im Weitsprung, denn erstmals musste das Brett getroffen werden. Am besten setzte das Nora um, sie wurde Zweite (3,90m) vor Emma (3,64m) und Zoe (3,43m), die damit auf dem undankbaren 4. Platz landete. Im 75m Sprintfinale teilten sich Nora und Emma mit 11,25s gemeinsam den 2. Platz. Paradebeispiel diesmal war das Ballwerfen, mit dem 200g Schlagball, hier war das Siegerpodest fest in Gröditzer Hand. Emma gewann (40,50m), Nora wurde Zweite (32,50m) und Zoe Dritte mit 27,50m. Die W13 war aus Gröditzer Sicht mit Linda Rothe und Alicia Riedel gut besetzt, für Alicia der erste Wettkampf nachdem sie beim Schulsportfest der Oberschule Gröditz 2020 sportlich positiv aufgefallen war. Alicia zeigte ihr Potenzial mit dem 4. Platz im 75m Finale. Da ist noch ganz viel möglich. Linda hingegen hat sich im Weitsprung gewaltig gesteigert, 3,92m bedeuteten die Silbermedaille für sie. Abschließend noch die W14, mit den "Alten Haudegen" Lena Grimm, Amy Perl und Yasmina Meyer. Alle drei konnten mit mindestens einer Medaille den Heimweg antreten. Lena gewinnt die 100m (14,47s) und den Weitsprung (4,29m). Amy holte hier Bronze (4,08m) und Yasmina holte ihre Medaille, ebenfalls Bronze, im 800m Lauf (2:56,81min).



zum Seitenanfang..

Jahresrückblick Leichtathletik 2020

Schwierig, Schwierig so können wir das Leichtathletikjahr 2020 beschreiben, denn eigentlich war das Jahr 2020 ganz anders geplant. Mit einem neuen Plan in die Saison gestartet, keine Winterwettkämpfe 2019/20 zu absolvieren, um dann nach dem Ostertrainingslager in Pirna mit dem nötigen Feinschliff, in die Freiluftsaison starten zu können, wurde es leider nichts. Die Wintervorbereitung sollte diesmal komplett und ohne Unterbrechungen durchgeführt werden. (viel Kraft und Koordinationstraing, sowie Ausdauer standen auf dem Plan). Dann Ende März, war es jäh zu Ende, und es kam Lockdown Nummer 1 bis Anfang Mai. Im Mai haben wir mit den geänderten Bedingungen wieder angefangen zu trainieren bzw. neu zu starten. Nach einem ordentlichen Trainingsaufbau bis zu den Sommerferien in Sachsen, natürlich ohne Wettkämpfe, hatten wir beschlossen nach einer kurzen Pause bereits in der letzten Brandenburg Ferienwoche, Anfang August, unser Trainingslager durchzuführen. Das TL war super und wir trainierten fleißig bis September weiter. Das sollte der Start werden um viele Ziele, wie E Kader z. B., erreichen zu können. Leider wurden dann die Wettkämpfe reihenweise abgesagt, weil die strengen Corona Auflagen nicht zugesichert werden konnten.

Einen Wettkampf konnten wir am 17.09. absolvieren. Da waren wir in Riesa zur Kreismeisterschaft Wurf mit sehr guten Ergebnissen. 4x Gold und ebenfalls soviel Silber und Bronze konnten durch Linda Rothe, Lena Grimm, Yasmina Meyer, Amy Perl, Lukas Arnhold, Justin Jopke, Aaron Fiebig und Kyra Kahlert gewonnen werden. Danach waren Lukas und Nele Kurz noch für Lampertswalde am 19.09. in Dresden mit guten Ergebnissen am Start.



Unsere nächste Konzentration galt dem E Kader Test Anfang Oktober in Dresden und leider war dieser dann auch hinfällig. Seit den Herbstferien ist der Sportbetrieb wiedereingestellt. Im Oktober und November haben wir unsere Sportler mit Trainingsplänen ausgestattet und haben sie vor Ort trainiert, was sehr gut angenommen wurde aber mit den immer weiter verschärften Beschränkungen mussten wir das dann wieder sein lassen, leider.
Trotzdem bekommen unsere Sportler Trainingspläne, bzw. versuchen wir Sportchallenges für zu Hause durchzuführen.
Es haben auch einige neue Sportler den Weg 2020 zu uns gefunden, was gerade wegen Corona sehr erfreulich ist. (Jasmin, Serafina, Alicia und Jona) und die Sportler aus Gröden. Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit mit Lampertswalde und Gröden weiter so gut funktioniert.
Wir drücken die Daumen, dass wir bald wieder anfangen können gemeinsam zu trainieren. (Wie auf den Bildern zu sehen, auch während Corona halten sich unsere Sportler fit)


zum Seitenanfang..